Kahlenberg

Lage und Beschreibung:

Der kleine Ort Kahlenberg liegt im Nordosten von Egen an der Grenze zum Märkischen Kreis bzw. zur Stadt Halver und beherbergt lediglich ein Haus.

In der Karte Topographische Aufnahme der Rheinlande von 1825 ist eine Hofschaft Kahlenberg mit dem Namen „Kaltenberg“ bezeichnet. Erst ab der Preußischen Uraufnahme von 1840 bis 1843 lautet die Ortsbezeichnung Kahlenberg.

Die an Kahlenberg in knapp 200 m vorbeiführende Kreisstraße K13 hatte bereits in vorgeschichtlicher Zeit (Jungsteinzeit) ihren Ursprung, wenn auch nur als „Trampelweg und Urpfad“. In der sächsisch-fränkischen Zeit ab dem 7.

Jahrhundert erlangte sie Bedeutung im Fernverkehr, die sich erst im 18. Jahrhundert wieder auf regionale Bedeutung reduzierte.

Quelle: Wikipedia

 
In den 1960-er und 1970-er Jahren war der Ort bei den Kindern aus Egen berühmt und beliebt. Dort gab es an einem Hang stehend einen mächtigen Baum mit einer an einem Ast befestigten langen Schaukel. Die Beliebtheit dieses Spielgerätes ergab sich aus der Tatsache, dass man in das Tal hinein schaukelte und der Boden unter den eigenen Füßen sich "unendlich" weit entfernte. Fast wie fliegen...

Bei einigen Eltern galt sie als gefährlich. Deshalb durften manche Kinder nicht dorthin. Da gab es dann nur eines: sich nicht erwischen zu lassen!

 

 

 

Drucken

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen